Ernährung

Wie übergewichtige Kinder gesund abnehmen, ohne zu hungern

blank

Die Zahl der übergewichtigen Kinder in der Schweiz wächst. Laut Untersuchungen der Gesundheitsförderung bringen aktuell rund 25 % der Primarschüler zu viel auf die Waage. Doch wie viele Kilos sind aus medizinischer Sicht zu viel und darf man Heranwachsende radikalen Diäten aussetzen? Erfahren Sie jetzt, was wirklich sinnvoll ist und wie es Kindern und Jugendlichen gelingt, ein angemessenes Gewicht zu erreichen und langfristig zu halten.

Übergewicht oder nicht? Ab wann brauchen Kinder Hilfe?

Die Probleme übergewichtiger Kinder und Jugendlicher sind zumeist offensichtlich: Sie passen nicht in altersgemässer Kleidung und haben weniger Kondition als ihre normalgewichtigen Freunde. Zudem sind sie oft Ziel von Hänseleien oder gar Mobbing. Langfristig verursacht Übergewicht bei Kindern eine Reihe weiterer Beschwerden wie:

  • Haltungsschäden
  • Stoffwechselstörungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Knochenverschleiss
  • seelische Probleme bis hin zu Depressionen

Ob ein Kind im medizinischen Sinn tatsächlich übergewichtig ist, kann nur ein Kinder- und Jugendmediziner anhand der sogenannten Perzentile feststellen. Dabei handelt es sich um ein Vergleichsmass, welches das Gewicht des Kindes, sein Alter und sein Wachstum berücksichtigt. Alle für Erwachsene geltenden Richtlinien wie beispielsweise der Body Mass Index sind für Kinder ungeeignet. Stellt die Ärztin oder der Arzt Übergewicht im medizinischen Sinn fest, sollten Eltern Folgendes beachten:

Hunger-Diäten schaden Kindern mehr, als sie nützen

Oft ist es so, dass Eltern, die selbst schon verschiedene Diäten ausprobiert haben, ihrem Kind dieselbe Diät anbieten. Dies ist jedoch ein grosser Fehler. Radikale Hungerkuren schaden der gesunden Entwicklung von Kindern, da diese für ihr Wachstum sämtliche Nährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) benötigen. Zudem muss sich ein Kind stets satt essen dürfen!

Daher ist es zunächst angebracht, den Speiseplan der gesamten Familie abwechslungsreich, vollwertig, bewusst und gesund zu gestalten. Dazu gehören magere Fleischsorten wie Geflügel, Fisch, viel Gemüse und Obst. Darüber hinaus ist genügend altersgemässe Bewegung wichtig. Häufig mangelt es dem Nachwuchs daran, dass ihn seine Eltern nicht an die Hand nehmen und mit ihm gemeinsam rausgehen, sondern stattdessen lieber vor dem Fernseher oder PC sitzen. Besser als jede Diät ist es für Kinder jeden Alters, täglich aktiv zu spielen, zu toben und Sport zu treiben.

Ein vernünftiger Ernährungsplan ist besser als jede Diät

Um stärkeres Übergewicht in den Griff zu bekommen, ist häufig eine grundsätzliche Ernährungsumstellung erforderlich, was wiederum nichts mit einer Crash-Diät für Kinder zu tun hat! Hierbei gilt es zunächst, zuckerhaltige Getränke wie Eistee, Cola & Co. aus dem Speiseplan zu verbannen und durch zuckerfreie Getränke wie Tee oder Wasser zu ersetzen. Kommen dann statt Weissmehl Vollkornprodukte und statt fetter Wurstsorten magerer Kochschinken oder Geflügelfleisch in Kombination mit reichlich Gemüse und fettarmen Milchprodukten hinzu, ist der kindgerechte «Diätplan» fast fertig. Eltern, die selbst Probleme mit ihren eigenen Ernährungsgewohnheiten haben oder die allein nicht weiterkommen, wenden sich idealerweise an eine kompetente Ernährungsberatung. In der Schweiz gibt es zahlreiche Anlaufstellen, die sich auf die spezifischen Bedürfnisse Heranwachsender spezialisiert haben.

Diät für Kinder – wichtige Experten-Tipps

Um Heisshunger zu vermeiden und dem Nachwuchs beim gesunden Abnehmen zu helfen, sollten Sie Folgendes tun:

  • Kochen Sie möglichst frisch aus regionalen Zutaten und gestalten Sie die Mahlzeiten abwechslungsreich.
  • Essen Sie so oft es geht gemeinsam. Das schafft Bewusstsein für Genuss und macht mehr Freude!
  • Kinder und Jugendliche sollten drei vollwertige Mahlzeiten am Tag essen. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es frisches Gemüse und Obst.
  • Weniger gesunde «Lieblingsgerichte» wie Pizza, Pommes, Eis oder Schokolade bitte nicht verbieten, sondern in Massen anstatt in Massen anbieten.

Nicht zuletzt sind ein stabiles soziales Umfeld, Herausforderungen und Hobbys für Kinder viel besser als jede Diät. Freude an Bewegung und mit Spass die Welt zu entdecken, tragen wesentlich dazu bei, überflüssige Pfunde zu verlieren und ein gesundes Gewicht zu halten.

Alle Neuigkeiten

Die gestiegenen Krankenkassenprämien in der Schweiz führten Ende 2022 zu einem massiven Wechsel der Krankenkassen. Für die Krankenkassen ist das ...
blank

Die stark gestiegenen Prämien bei zahlreichen Schweizer Krankenkassen führten dazu, dass Ende 2022 ungefähr jede vierte Person gewechselt hat. Das ...
blank

Im Rahmen des Muskelaufbautrainings zählt das Pyramidentraining zu den beliebtesten Trainingsarten. Es garantiert schnelle Erfolge und bringt vor allen Dingen ...
blank

Die Zahl der übergewichtigen Kinder in der Schweiz wächst. Laut Untersuchungen der Gesundheitsförderung bringen aktuell rund 25 % der Primarschüler ...
blank